Kabelfernsehen und Internet – Service und Frust

Standard

Schuster bleib bei deinem Leisten, der Satz hat es in sich. Ich hatte ja nie vor meine Internetprovider zu wechseln, kürzlich kam meine Frau aus der Nachbarschaft zurück und sprach, unsere Kabelgesellschaft bietet jetzt Fernsehen und Internet per Kabel an, nur 175 Quetzales und Internet ohne Datenlimit.

Wenn Frauen so etwas sagen ist das verbunden mit dem Wunsch und dem Befehl zugleich sich diesem anzuschliessen, gibt du mir die Genehmigung, ich bezahle.

So begann es, gestern kamen die Monteure der Kabelgesellschaft, schmiedeten einen Wifi-Router an die Wand und präsentierten stolz ihr Werk, auf allen Fernsehern Internet.

Meine Frau war euphorisch und als die Monteure gegangen waren und ich für einen Monat bezahlt hatte, probierte sie auch gleich einen Film auf YouTube aus, was ihr natürlich nicht gelang. Ich muss erst mal unsere Enkelin fragen, die weiss wie es geht, sagte sie.

Technik ist nicht ihr Spezialgebiet und ich habe keine Geduld es ihr zum wiederholten Male zu erklären, es ist wie mit einem Topf, in dem man oben Wasser reinschüttet, welches am Boden durch ein Loch wieder schnell abfliesst. Für mich war das alles eine gute Gelegenheit alle meine Geräte und den Schreibtisch zu reinigen, mein Heimnetzwerk neu einzurichten und unsere neue Errungenschaft gründlich unter die Lupe zu nehmen.

Die ersten Testergebnisse waren niederschmetternd, die Internetgeschwindigkeit reichte manchmal für Twitter und Facebook aus, der Rest ist Schweigen.

Regelmässig brach die Verbindung gänzlich zusammen und in der Nacht hatten wir weder Internet noch Kabelfernsehen, obwohl am Router die grünen Lämpchen flackerten. Der Morgen ist klüger als der Abend, meine Frau fluchte leise vor sich hin und ich schlief.

Mein erstes Experiment am folgenden Morgen, ein Speedtest, das Programm herunterladen dauerte 15 Minuten für gerade einmal 90 Mb und als ich es dann startete, wusste ich warum, es war nur die Bestätigung dessen was ich schon bei dem Angebot der Kabelgesellschaft geahnt hatte.

Meine Frau war gerade dabei dem Vertreter der Kabelgesellschaft zu erklären, dass sie nach dem Ende des bezahlten Monats ihren Router wieder abbauen können. Ich hatte jetzt schon auf mein altes bewaehrtes Mobilfunknetz wieder umgestellt.

Billig und gut geht nicht zusammen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s