Schlagwort-Archive: Klimawandel

Die neue Weltordnung 2021?

Standard

In einer ihrer Ausgaben in den letzten Tagen fragt die New York Times, ist das noch der Joe Biden von 2016?

Die hundert Tage Gnadenfrist für den neuen USA-Präsidenten ist noch nicht vorbei und schon stellt man selbst bei seinen Wahlunterstützern fest, sie zweifeln, vielleicht ist es auch schon Verzweiflung.

Im Weißen Haus hat sich ein Scheintoter etabliert, dem das sprechen sichtlich schwer fällt und dessen Erinnerungsvermögen tüchtig zu wünschen übrig lässt.

Vom Wahn besessen, alles, auch das Gute was Donald Trump hinterlassen hat, rückgängig zu machen, koste es was es wolle.

Man muss sich wirklich fragen, hatten die Demokraten wirklich nichts besseres anzubieten?

Hielten sie Hillary Clinton wirklich noch als eine schlechtere Wahl, als Joe Biden, wenn man schon Donald Trump abservieren wollte?

Amerika ist zurück, verkündet er, die Schuldenspirale dreht sich schneller und schneller, Amerika wird grüner und die Kriegsgefahr wächst.

Fünfzig Prozent der Amerikaner haben sich dafür entschieden.

Unübersehbar, auch die Euphorie der ausländischen Medien, besonders der aus Deutschland und Europa, ist verflogen, am Coronavirus kann es nicht liegen.

Auferstanden aus Ruinen, die Nato und die EU feiert die Rückkehr zu alten Traditionen, aber wohin laufen sie denn muss man rufen.

Nach Syrien bewegen sich USA Militärtransporte und Deutschland schickt Kriegsschiffe ins chinesische Meer zur Abschreckung Chinas.

Die westlich freiheitliche Demokratie ist gerettet auf geht’s gegen China und Russland, denn alles Übel kommt aus dem Osten, wo die Kommunisten und die Diktatoren herrschen.

Verlassen wir die USA und wenden wir uns Europa, besser der Europaeichen Union zu.

Der Motor Deutschland stottert, es ist die Coronavirus sagt man, der es in die tiefte wirtschaftliche und politische Krise gestürzt hat, so einfach ist das!

Seit 2005 hüpft Deutschland und Europa von Krise zu Krise. Natürlich waren da weder die Politiker schuld noch die Wirtschaft selbst, es war der Virus, vorher hieß er noch Grippe, heute heißt er Corona und mutiert unentwegt, nichts genaues weiß man nicht, aber es waren die Chinesen.

In Konsequenz, die Demokratie wurde wohl seit Hitler nicht mehr so gebeutelt und damit das Volk als durch den Virus, den man zur Pandemie erhob und damit staatstragend wurde.

Irgendwo hat alles mal angefangen und so beginnen wir mit der Wiedervereinigung, die man so gern als friedliche Revolution bezeichnet.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands setzte auch das was man landläufig Globalisierung ein.

Alle großen Firmen entdeckten neue Geldquellen dort, wo man billiger produzieren konnte als in Europa, Siemens produzierte nicht mehr in Deutschland, Grundig produzierte nicht mehr in Deutschland, sondern in Malaysia und Spanien, Textilien großer deutschen Hersteller mit Markennamen kamen aus China, Vietnam, Indien und Bangladesch mit dem Schild Made in Germany, hier wurde nur noch verwaltet und konsumiert.

Heile Welt, die Regierungen sahen zu, wie Industrie und Finanzsektor sich verselbständigte, ohne dass die Politik den Rahmen dieser Entwicklung setzte.

Bezeichnend ist, dass gerade die, die diese Entwicklung zu verantworten haben, heute davon ablenken, wie die SPD, die CDU und die CSU in trauter Gemeinsamkeit, sie haben allen Grund, aber wenig Erfolg damit.

Das was man damals als gut und richtig verkaufte, wurde zum Bumerang und diesen Bumerang verkauft man heute als Kampf gegen den Klimawandel.

Die Schuldfrage ist geklärt, der Bürger ist schuld, weil er Strohhalme nicht aus Stroh, sondern aus Plaste benutzt, Luftballons in den Himmel steigen lässt und Autos mit Benzin und Diesel fährt anstatt wie verordnet ein Elektroauto, für das die Infrastruktur fehlt.

Nun muss er eben aus Strafe zu hause sitzen, darf sich nicht auf Parkbänke setzen, muss Masken tragen, sich Impfen lassen und darauf warten, bis Frau Merkel grünes Licht gibt, damit er zum Frisör gehen und die westlich freiheitlich Demokratie wieder genießen darf, natürlich nur mit Impfpass.

Das alles geschieht auf der Basis von Entscheidungen, die demokratisch weniger als ein Prozent der Bevölkerung darstellen und in den regierenden politischen Parteien organisiert sind, den sogenannten Volksparteien. Unter Hitler waren es zehn Prozent, in der DDR zwanzig Prozent.

Eine Idee wird zur materiellen Gewalt wenn sie die Massen ergreift, sehen sie im Merkel-Deutschland Ideen, die es Wert wären?