Prinzipien der Kriegspropaganda nach Lord Ponsonby

Standard

valjean72

Arthur Ponsonby (1871 – 1946), britischer Lord und Parlamentsmitglied, veröffentlichte im Jahr 1928 ein Buch unter dem Titel Falsehood in War-Time: Propaganda Lies of the First World War“. Darin erläuterte und analysierte er sogenannte „Prinzipien der Kriegspropaganda“, wie sie seiner Auffassung nach vor und während des ersten Weltkriegs, vor allen Dingen von britischer Seite, angewandt wurden.

Der Deutschlandfunk besprach in diesem Zusammenhang im Dezember 2004 eine Publikation der belgischen Historikerin Anne Morelli, in welchem sie sich sich mit Ponsonbys Thesen und deren bis heute anhaltenden Gültigkeit auseinandersetzte.

2017_07_16_11_55_52_Anne_Morelli_Die_Prinzipien_der_Kriegspropaganda._Archiv_ (Quelle:deutschlandfunk.de; 06.12.2004)

2017_07_16_12_01_18_Die_Prinzipien_der_Kriegspropaganda._Archiv_2 (Quelle:deutschlandfunk.de; 06.12.2004)

  1. Wir wollen den Krieg nicht
  2. Das gegnerische Lager trägt die Verantwortung
  3. Der Führer des Gegners ist ein Teufel
  4. Wir kämpfen für eine gute Sache
  5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen
  6. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, wir nur versehentlich
  7. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm
  8. Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache

Ursprünglichen Post anzeigen 994 weitere Wörter

Advertisements