Mein Wort zum Mittwoch – Der einen Freud ist des Anderen Leid

Standard

Der Wirtschaft geht es nicht gut, man sagt es liegt an der Coronakrise und am Virus ist ja keiner Schuld ausser dem Virus selbst, die Politiker sind damit fein raus. Was haben wir denn falsch gemacht, nichts, dann kam der Virus und alles war futsch.

Man kann nicht alles auf die Regierung abladen hat Merkel mal mit Blick auf die Ostdeutschen gesagt, es gibt auch Eigenverantwortung und blickte strafend auf ihre Buerger!

Luegen haben kurze Beine, sagt man, aber das Internet ein gutes Gedaechtnis, ergaenze ich.

Spaetestens seit Februar malt man den Teufel an die Wand, in Form einer Pandemie, die ganze Voelker hinwegraffen koennte und man fand das Robert-Koch-Institut und und den Virologen Trosten, die in den schillerndsten Farben die bevorstehende Katastrophe an die Wand mahlten.

Ein gefundenes Fressen fuer die Politik davon abzulenken, dass schon seit langer Zeit die Wirtschaft lahmte, weil man sie selbst einfach mit Klimapolitik, Energiewende und Asylpolitik zum lahmen gebracht hatte. Was die 25.000 Toten durch die Grippewelle 2017/18 nicht geschafft hatten, die Paralysierung der Gesellschaft, der Coronavirus sollte alles uebertreffen.

Es gibt da so eingefluegeltes Wort,

die Politiker erzaehlen uns dass wir sie brauchen, um Probleme zu loesen, die es ohne sie einfach nicht geben

wuerde.

Den Virus gab auch ohne sie, die Auswirkungen die wir jetzt nach Monaten sehen sind das Produkt ihrer eigenen Arbeit. Gut fuer die Buerger und schlecht fuer die Politik die angebliche Sterblichkeitsrate durch den Virus liegt unter der der Grippewelle der vergangenen Jahre. Allein das schon macht stutzig und so laesst man die Sterblichkeit aussen vor und benutzt die angeblichen Infektionszahlen, um das politische Versagen zu uebertuenchen, damit man ihre ueberzogenen Massnahmen nicht in Zweifel stellt.

Das Gesundheitswesen ist nicht zusammengebrochen, die teuren Intensivbetten nicht ausgelastet und man hatte noch nicht einmal gemerkt, das 7000 Intensivbetten, die fuer 350 Millionen gekauft wurden, garnicht existierten.

Die Wirtschaft wurde teilweise lahm gelegt, Kurzarbeit fuer Millionen finanziert und allein was im Herbst noch folgen wird ist noch nicht abzusehen.

Witzig ist es nicht, aber bezeichnend, da nicht soviel gestorben wurde und wird, haben auch die Bestatter inzwischen Kurzarbeit angemeldet die Kliniken hatten es schon vor ihnen getan, obwohl man billigend in Kauf genommen hatte, das dringende Operationen wegen des Virus verschoben wurden, sie hatten sich wahrscheinlich auch an den Prognosen der Pandemie- und Virusexperten orientiert.

Perfiede wird es jetzt, da eben auch die Infektionen mit dem Virus nicht mehr den prognostizierten Wert erreichten. Schickte man die Buerger in Auslandsurlaub und gleich darauf wurde beschlossen die Rueckkehrer muessen sich bei Einreise testen lassen, kostenlos, freiwillig, mit Meldung bei, Gesundheitsamt.

Das Wunder ist geschehen und schon steigen auf Grund der Tests die Infektionszahlen, als Begruendung fuer die 2. Welle, wieder, allein Bayern hat 900 positiv getestete, die von ihrem Glueck noch garnichts wissen.

Da man die Toten nicht in Betracht zieht und die Infizierten mit Kranken gleichsetzt kommt jetzt die 2. Welle und wer keine Maske traegt muss bis zu 25.000 Euro berappen, so will es der Gesundheitsminister, der die im Fruehjahr bei den Firmen bestellten Schutzmasken bis heute noch nicht bezahlt, aber fuer den noch nicht entwickelten wirksamen Impfstoff schon angezahlt hat, die Pharmaindustrie hat kein Wachstumsproblem.

Der Irrsinn nimmt seinen Lauf, ach ich habe ja noch vergessen, seit der Demo in Berlin sind nun schon fast zwei Wochen vergangen und noch immer scheint von den „17.000“ Teilnehmern ohne Maske noch keiner erkrankt oder gestorben zu sein, vielleicht hat es an der viel besungenen Berliner Luft gelegen.