Schlagwort-Archive: In eigener Sache

Das Neue Jahr beginnt mit einer Nullrunde

Standard

Erster Januar 2022 auf meinem Blog herrscht Stille. Neben mir steht eine leere Weinflasche, angenehme 22 Grad Wärme.

Vereinzelt sind noch einige Unentwegte mit ihren Silvesterböllern am Werk und die Reste der Nacht sind noch gut sichtbar auf den Straßen.

Das Feuerwerk war kurz aber heftig und ganz ohne Masken und dem Corona-Unsinn.

Nach bisherigen Angaben ist auch keiner diese Nacht an dem Virus gestorben, das deutet auf eine extreme Gefährlichkeit auch der neuen zwei Varianten hin.

Auch in Guatemala gibt es einen neuen Geldschein, anders als in Deutschland käme niemand auf die Idee sie mit dem Bild der Viruserzeuger von Biontech zu verzieren, Deutschland ist eben ein Land der Superlativen im Gegensatz zu hier.

Das Land des ewigen Frühlings nennt man es für Deutschland wäre Land der ewigen Dunkelheit zutreffender, nachdem man nun die drei Atomkraftwerke vom Netz genommen hat und jeder sich eine Windradbausatz kaufen muss, den er auch ohne Baugenehmigung auf seinem Haus installieren kann.

Bald wird man wie die Schildbürger am Mittag die Sonne in Eimern ins Haus tragen, und die Fenster zumauern, damit man abends Licht im Zimmer hat.

Was brauchen wir die Sonne, in der Nacht scheint sie nicht und am Tag ist es ohnehin hell, verkündete einst Greta!

Ich liebe die Sonne!

Gerade habe ich gelesen, dass die Wissenschaftler, die völlig isoliert in der Antarktis ihrer Arbeit nachgehen und alle voll geimpft sind, sich mit dem neuen Virus infiziert haben, ungeimpfte gibt es nicht, die sie infizieren konnten und so komme ich zu der Überzeugung, es handelt sich um eine verspätete Rache Hitlers, der Neuschwabenland besiedeln wollte, durch den Klimawandel ist nun die Base freigelegt worden und unsere Wissenschaftler sind in die Falle getappt, nicht Pfizer ist schuld, sondern Hitler und der Klimawandel.

Sarkasmus werden nun einige schreien, nein, es ist Humor und den werden wir sicher mit unserer Rot-Grün-Gelben Regierung brauchen.

Ich wünsche allen ein recht gesundes und vergnügliches Neues Jahr, wie sang man im spanischen Bürgerkrieg und der Morgen leuchtet in der Ferne, auf zu neuem Kampf hinaus.