Das Geschaeft der Schlepper – NGO’s im Visier

Standard

bandicam 2018-07-03 14-18-44-485

Egal was es ist, Menschenhandel, Prostitution oder soziale Pflege die Nichtregierungsorganisationen(NGO), die sich mit klingenden Namen melden sind ein gutes Geschaeft in Zeiten, in denen Regierungen irgendwie in einer politischen Krise stecken.

Es sind nicht nur private Organisationen die sich an diesem Geschaeft eine goldene Nase verdienen wollen, nein auch Vatikan, Malteser, Jesuiten oder Johanniter machen ihren Schnitt dabei und profitieren von dem Geldsegen aus Spenden staatlichen Zuwendungen und aus anderen dubiosen Quellen.

Geld stinkt nicht.

In den Zeiten, wo die Regierungen in der Klemme sitzen ergeben sich ungeahnte Freiraeume, die es zu fuellen gilt, ob legal oder illegal zur Verantwortung gezogen wird selten jemand, klar ist keiner scheisst in sein eigenes Nest, es ist ein Netzwerk auch der Diskretion. Wer neu einsteigen will hat es schwer, auch in diesem Bereich ist die Konkurrenz stark ausgepraegt, gute Verbindungen sind alles.

Schon in Vietnam fischte Rupert Neudeck mit seiner Organisation Cap Anamur Fluechtlinge aus dem Meer, einer Organisation, die aus ihm und seiner Frau bestand, dabei konnte er auf gute Beziehungen zum Ausswaertigen Amt in Deutschland verweisen und auf grosse staatliche Zuschuesse, ohne die es kaum gegangen waere.

bandicam 2018-07-03 13-32-32-525

Auf Wikipedia kann man nachlesen :

Anlässlich der großen Not vietnamesischer Flüchtlinge im Südchinesischen Meer gründete er zusammen mit seiner Frau Christel Neudeck sowie mit Unterstützung des Schriftstellers Heinrich Böll 1979 das Komitee Ein Schiff für Vietnam. 1982 wurde daraus die Hilfsorganisation Cap Anamur/Deutsche Not-Ärzte e. V. Namensgeber war der Frachter Cap Anamur, mit dem die Besatzung um Rupert Neudeck insgesamt 10.375 vietnamesische Flüchtlinge, die sogenannten boat people, aufnahm und nach Deutschland brachte. Es folgten zahlreiche weitere Hilfseinsätze mit der Cap Anamur.

Und noch eine interessante Tatsache, die zu Deutschlands derzeitiger Politik passt:

Bis 1998 gehörte er dem Vorstand des Komitees Cap Anamur an, danach wurde er Sprecher der Hilfsorganisation. Im April 2003 wurde er (gemeinsam mit Aiman Mazyek) zum Mitbegründer und Vorsitzenden des internationalen Friedenskorps Grünhelme e. V.[5] Neudeck verstand es als Auftrag, sich in islamischen Ländern zu engagieren, den Islam bekannt zu machen und Ängste vor dem Islam abzubauen. Für ihn bedeutete „islamistisch“ oder „radikalislamisch“ eigentlich etwas Positives: auch die Menschlichkeit, die mit dem Glauben einhergehen muss, ernst zu nehmen. Deshalb die Farbe grün als „Farbe des Islam“, analog zu den Blauhelmen der Vereinten Nationen.[6]

Der Islam gehoert zu Deutschland sagte Angela Merkel, 2015 wurde ein Traum wahr.

Den Nachlass Rupert Neudecks erhielt 2017 das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD) in Köln.[13]

Inzwischen gibt es viele, die sich an seinem Beispiel orientieren und nicht immer geht es nur um Naechstenliebe, sondern um ein glashartes Geschaeft.

Wie ich heute lesen konnte beteiligen sich da im Mittelmeer auch auch kirchliche Hilfsorganisationen am Fluechtlingstransfaehr von Afrika nach Europa.

Evangelische krche und Schlepper

Die EKD ist eine davon, die sogar ein Flugzeug kaufte um in Zusammenarbeit mit den privaten Schiffen Fluechtlinge aufzuspuehren und ueber Funk die Schiffe zu informieren, nicht die zustaendige Kuestenwache.

Das alles geschieht unter den Augen und mit Zustimmung europaeischer und afrikanischer Regierungen, scheinheilig zu verkuenden, wir muessen die Migration verringern oder verhindern. Man befindet sich 20 Meilen vor der afrikanischen Kueste, rettet und bringt sie nicht zum naechsten Hafen, nein, man schippert 300 km bis nach Italien, dafuer muss man gut bezahlt werden und die Fluechtlinge haben ja Geld und es ist anzunehmen dass man da nicht nein sagt.

Non Profit-Organisationen nennt man sie, die da unter falscher Flagge europaeische Haefen anlaufen, um ihre wertvolle Fracht abzuliefern, jetzt liegen zwei davon im Hafen von Malta fest, es war zuviel des Guten, kein Sprit, kein Geld, aber ein Gerichtsverfahren, die Kleinen haengt man und die Grossen laesst man laufen, die Hintermaenner fuehlen sich sicher.

Die Vorstaende dieser NGO’s verdienen gut und das Geschaeft laeuft die nachfolgenden Zahlen aus den Geschaeftsberichten von 2016 beweisen es.

bandicam 2018-07-03 14-03-44-662

Ärzte ohne Grenzen e.V.:

Geschäftsführer: 95.302,92 EUR

Medizinischer Leiter Projektmanagement 82.787,17 EUR

Leiter Projektmanagement 78.103,42 EUR; alles brutto

Quelle: Jahresbericht 2015, S. 64 https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/sites/germany/files/attachments/aerzt…

Brot für die Welt: 

Präsidentin: 116.787,90 EUR (zzgl. 55.292,60 EUR Versorgungsumlage und

Beiträge zur Versicherung für Pfarrer und Kirchenbeamte)

zweiter Vorstand: 130.880,10 EUR (zzgl. 6.000,00 EUR Unterstützungskasse)

dritter Vorstand: 144.777,05 EUR; alles brutto

Quelle: Jahresbericht 2015, S. 78. https://www.brot-fuer-die-welt.de/fileadmin/mediapool/40_Ueber-uns/BfdW_…

 

Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband

Präsident: 128.544,20 EUR (zzgl. 65.870,18 EUR Versorgungsumlage und Beiträge zur Versicherung für Pfarrer und Kirchenbeamte)

zweiter Vorstand: 130.809,56 EUR (zzgl. 6.000,00 EUR Unterstützungskasse)

dritter Vorstand: 139.399,99 EUR

Quelle: Jahresbericht 2015, S. 78. https://www.brot-fuer-die-welt.de/fileadmin/mediapool/40_Ueber-uns/BfdW_…

Welthungerhilfe:

Vorstände und leitende Angestellte: bis 155.000 EUR

Gesamtbezüge des Vorstands (4 Mitglieder) 2016: 420.000 EUR (inkl. 13. Monatsgehalt), Angeben alle brutto ohne gesetzlichen Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung und Altersvorsorge

Quelle: Jahresbericht 2016, S. 40: http://www.welthungerhilfe.de/ueber-uns/mediathek/whh-artikel/jahresberi…

Das sind nur einige Beispiele unter den vielen, die sich beteiligen.

 

»

  1. Pingback: Was kostet ein Flüchtling? - INVALIDENTURM.DE

    • Was es den Fluechtling kostet duerfte inzwischen klar sein, in die USA kostet es von Mittelamerika ca 13.000 Dollar, uebers Mittelmeer waren es 4.000 Euro bisher Tendenz steigend, was es den Steuerzahler in Europa kostet, darueber schweigt man geflissentlich.

      Gefällt mir

  2. Pingback: Man drueckt auf die Traendruesen wo es nur geht | Weltbuerger- World Citizen-Ciudadano del mundo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s