Schlagwort-Archive: Weltgeschichte

Es geht alles vorueber, es geht alles vorbei – Weltgeschichte

Standard

Trost und Hoffnung zugleich, wir von der aelteren Generation erinnern uns noch gut an Lala Andersons Lied, „Es geht alles vorueber, es geht alles vorbei, auf einen jeden Dezember folgt wieder ein Mai“.

Wirklich die Weltgeschichte ist ist ein ewiges Kommen und Gehen, Reiche entstehen und vergehen, der Mensch wird geboren und er stirbt, Hitler wusste es auch und kalkulierte fuer sein Reich eintausend Jahre, es ueberdauerte nur zwoelf Jahre.

Man muesste annehmen es waere genug gewesen, aber man traeumte schon nach dem unseligen Dritten an ein viertes Reich, groesser, staerker, friedlicher, ein Bilderbergerreich in Europa unter Fuehrung von Frankreich und Deutschland und ein Bilderbergerweltreich unter Fuehrung der USA, welches man Vereinte Nationen nannte, natuerlich mit Sitz in New York.

Waeren da die boesen Russen mit ihren kommunistischen Ideen nicht gewesen, haette man das Europaeische Reich schneller geschaffen, so musste man bis 1990 warten, bis sie freiwillig aus Deutschland gingen. Der Weg war frei zum Grosseuropa, auch das Roemische Reich entstand nicht an einem Tage, aber es ueberdauerte mehr als eintausend Jahre, als Republik nur ein halbes Jahrtausend. Grosseuropa sollte auch eine Republik sein, demokratisch, humanistisch, friedliebend, ein Europaeisches Gemeinschaftsprojekt.

Gut gedacht, schlecht gemacht, wirtschaftliche Einheit gut, Europa sollte auch politisch eine Einheit werden und das schnell, so sollte die politische Einheit ueber eine Einheitswaehrung befoerdert werden, den Euro, die Idee mit der Europaeischen Verfassung lag schon in der Schublade.

Wer eigentlich nie gefragt wurde waren die Buerger der Mitgliedsstaaten, nicht beim europaeischen Einheitskonzept, nicht beim Euro und noch weniger bei einer europaischen Verfassung.

Beim Euro klappte das noch, bei der europaeischen Verfassung da ging es schief.

Man schaffte es noch wenigstens, auch ohne die Buerger der EU-Staaten zu fragen, sie klamm heimlich in europaischen Buerger zu verwandeln und damit einen Europaischen Bundesstaat vorzutaeuschen, den es bis heute nicht gibt.

Mit Merkel kam die Zeit der Krisen, in der sie sich als Krisenbewaeltigerin postulierte, Finanzkrisen, Wirtschaftskrisen, Fluechtlingskrisen, Brexitkrise, Pandemiekrisen, von der permanenten politischen Krise ganz zu schweigen.

Busch und Obama streichelten sie noch, das tat ihr gut, 2016 war die schoene Zeit vorbei, der boese Trump machte ploetzlich alles anders, so fing sie an oeffentlich zu zittern und Juncker in Bruessel gab sich sichtlich dem Trunke hin, was tun sprach Zeuss die Goetter sind besoffen.

Glueck im Unglueck, die WHO erfand die Coronapandemie und Schaeuble frohlockte, jetzt koennen wir das machen, was wir schon immer wollten und nicht konnten, die verhasste Demokratie einschraenken.

Jetzt mit Biden in den USA scheint endlich fuer Europa wieder die Sonne, ein truegerische Hoffnung.

Trump hat die Weltpolitik und sein Land umgekrempelt. Europa ist dabei nicht verschont geblieben, man muesste ihm dankbar sein, aber es ist doch so schoen in der alten Haengematte, weg mit der AfD, weg mit Querdenken, unsere Koenigin wird es schon richten, wenn auch Weihnachten ausfallen soll und das Gesundheitsamt mit de Spritze vor der Tuer steht um dich vor dem boesen Virus zu bewahren. Solltest du dich weigern wirst du nicht arbeiten, nicht fliegen, nicht tanzen.

Laesst du dich impfen, schreib vorher dein Testamant und unterschreibe die Erklaerung, dass du fuer alle Folgeschaeden selbst aufkommst.

Wir sind um die Volksgesundheit besorgt!

Singen wir gemeinsam das schoene Lied, „Ich weiss es wir einmal ein Wunder geschehn und dann werden alle Traeume wahr“!

Auf die naechsten 970 Jahre, wenn es der Buerger so will, wenn nicht fangen wir von vorne an, naechstes mal vielleicht wieder mit einer Monarchie, die Demokratie ist zu anstrengend!