Mein Wort zum Mittwoch – Gewitter, YouTube und andere Katastrophen

Standard

Erst fiel das Kabelfernsehen aus, dann krachte ein Blitz senkrecht zur Erde und dann kam der langersehnte Regen.

Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Geld verdienen, dunkel erinnere ich mich an meine Religionsstunden.

Geld verdiene ich nicht mit meiner Schreiberei und meinen Videos, dafür schwitze ich den ganzen Tag so vor mich hin im Lande des ewigen Frühlings.

Nach dem Donner kommt der Regen soll Sokrates gesagt haben, als ihm seine Frau den Nachttopf über seinem Kopfe ausschüttete, als er wieder einmal besoffen nach Hause kam.

Nach dem Blitz kam der Regen und der war nicht von schlechten Eltern, weder Fenster noch Regenrinnen konnte ihn aufhalten und im nu breitete ich im Flur ein See aus, die Abflüsse konnten das Wasser nicht fassen und so kamen die Vorteile der guatemaltekischen Bauweise zum tragen.

Es gibt keine dichten Fenster und Türen, auch keine Haustüren, macht auf die Tür die Tor macht weit und man lässt das Wasser auf die Straße fließen und es floss.

Nach einer Stunde war der Spuk vorbei und angenehme Kühle breitete sich aus, auch das Fernsehen funktionierte wieder, Entspannung.

Bis zum Morgen war alles wieder trocken.

Hatte ich doch gestern ein kurzes Video auf YouTube veröffentlicht, mein neuer Aufmacher mit unterlegter Musik rief die Zensur auf den Plan, Urheberrechtsverletzung für 20 Sekunden und die Meckerei ging los. Die Ausbreitung des Videos wurde eingeschränkt, in vier Ländern durfte man es nicht sehen, unter anderem in Kuba und Iran. Hell leuchtete ein gelbes Symbol an Stelle eines Grünen.

Nun hätte ich ja sagen können, rutscht mir den Buckel runter, was interessieren mich die Iraner, wie Schuppen fiel es mir von den Augen, die gesperrten Länder waren identisch mit den durch die USA sanktionierten.

Das Problem mit dem Urheberrecht war mir nicht neu, aber bisher hatte ich es ignoriert.

Einspruch Euer Ehren, das Video welches ich verwendet hatte, erwähnte im Abspann die Freigabe zur Weiterverbreitung und somit war es öffentlich. Nur einige Minuten später traf bei mir eine E-Mail von YouTube ein, mein Einspruch wurde weitergeleitet und plötzlich schaltete das Symbol auf Grün.

Beim nächsten Video verwende ich den gleichen Vorspann, mal sehen ob man wieder meckert.

Gestern hat man in der Hauptstadt eine Polizeirazzia gegen Maskenverweigerer durchgeführt, einige Dutzend müssen wohl festgenommen worden sein und ein Anwalt erklärte, dass ihnen einige Jahre Gefängnis drohen, sie waren aufgereiht an eine Mauer wie Schwerstverbrecher, man fragt sich wie weit man den Unsinn noch treiben wird, bis wieder Barrikaden gebaut werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s