Wer keine Arbeit hat sucht sich welche, manche kommen auch ganz gut ohne aus.

Standard

Irgendwie ist es schon lustig, als ich heute früh aufstand dachte ich es ist Sonntag. Man verliert das Zeitgefühl.

Das Wochenende bestand für mich aus einem Tag, wieder versank ich tief um Internet, ich hatte mich an etwas festgebissen und in solchen Fällen gibt es für mich weder Zeit noch Raum, mein Leben ist voll von solchen Ereignissen.

Dokumentenarchive haben eine Eigenschaft, die man Systematik nennt und diese Systematik muss man kennen um zu finden, was man sucht.

Das Problem ist, jedes Archiv hat seine eigenen Systematik und so irrt man manchmal wie ein Blinder umher, weil man sie nicht kennt.

Einfach, nicht, man gibt einen Namen ein und findet dazu auch wirklich einen Eintrag.

Es gibt Fälle da klappt das, aber es gibt auch Fälle da geschieht wunderliches.

Da suche ich doch im Amerikanischen Nationalarchiv nach dem Namen Dr.Wilhelm Voss, Voss war der Leiter der Hermann Goering Werke/Skoda Werke), Pustekuchen, eigentlich müsste es ihn geben, stattdessen erscheint eine Reihe von unterschiedlichen Namen, u.a. Vogel, Erich.

Im Internet habe ich heute ein Video aus dem Krematorium von Meißen gesehen, in dem der Mitarbeiter erklärt, nicht überall wo Corona drauf steht ist auch Corona drin, wie wahr.

Der Zufall wollte es, ich öffnete das Archiv mit Vogel, Erich und was war drin, Wilhelm Voss.

Jetzt verstehe ich auch die damaligen Informationen, die mir die WaSt zu meinem Vater lieferte, man hatte nur auf die Verpackung geschaut, aber nicht auf den Inhalt.

So vergehen die Stunden und ruck, zuck ist es Mitternacht.

Wenigstens ein Erfolgserlebnis am Sonntag, heute habe ich keine Lust zu suchen, vielmehr muss ich erst einmal sichten und ordnen, was ich mir da alles so nützliches heruntergeladen habe.

Inzwischen sind es Tausende von Schreibmaschinenseiten, die noch auszuwerten sind.

Mein Mittagessen habe ich inzwischen eingenommen und fröhlich klappert meine Frau mit dem Geschirr in der Küche.

Erst wenn der Rest der Familie am Nachmittag ausgeflogen ist geht es weiter.

Mails habe ich heute nicht zu beantworten, das Vergnügen hatte ich gestern schon, zum Glück habe ich einen guten Übersetzer für Englisch gefunden, der mir die Arbeit wesentlich erleichtert, ohne Englisch geht nichts, aber auch gar nichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s