Spieglein, Spieglein, wer hat das Anrecht auf einen Fuehrungsanspruch

Standard

Mathieu von Rohr vorm Spiegel hat dazu eine Antwort, es lohnt sich darueber zu sprechen.

Einst hiess es Voelkerbund, da hatte man gerade die Deutschen in die Knie gezwungen, die in Europa den Fuehrungsanspruch geltend gemacht hatten und verloren, da machten die Sieger ihren Fuehrungsanspruch geltend, nicht nur in Europa sondern in der Welt und man baute auch gleich einen Palast fuer die neue Weltregierung in Genf, man nannte ihn Palast der Nationen.

Schoen sieht er aus und gross waren die Ziele, die Sieger wollten das Beste, aber ueber den Fuehrer waren sie sich nicht einig und auch ob man in einem demokratischen Weltsystem ueberhaupt einen Fuehrer braucht. Auch Deutschland trat dem Voelkerbund bei aber eben als Besiegter, zwei Kategorien, keine Gleichberechtigung und so kam dann ein Fuehrer in Deutschland an die Macht, der seinen Fuehrungsanspruch geltend machte, aus dem Verein austrat und die ganze Welt, ausser Deutschland und unter seiner Fuehrung, zu seinen Sklaven machen wollte, die neue Sozialordnung, wie er selbst im engsten Kreise verlauten liess.

Den Palast in Genf hat er nie selbst betreten und der Voelkerbund selbst war eine Totgeburt.

Winston Churchill 1946

Von einem Fuehrungsanspruch sprach er nicht!

Der Palast blieb auch nach dem 2. Weltkrieg, aus dem Voelkerbund entstand die Organisation der Vereinten Nationen mit Sitz in New York, gleichberechtigt sollten die Nationen ueber ihr Schicksal, ob klein oder gross entscheiden, aber ohne Fuehrer geht es eben nicht und so setzte man der Sicherheitsrat ein, dessen staendige Mitglieder sich als selbsternannte Goetter dem Schicksal der Erde auf Ewigkeit widmen wollten und sollten. Als Statisten sollten nichtselbstaendige Mitglieder wirken, die turnusmaessig wechseln und aus dem Kreis der uebrigen Mitgliedsstaaten ausgewaehlt werden, Fuehrungsanspruch mit ein wenig Demokratiemaentelchen.

Die einstigen Alliierten im Kampf gegen Hitler, jetzt als Fuehrer der ganzen Welt. Okonomische und militaerische Staerke als Kriterium des Fuehrungsanspruchs, von Gleichberechtigung aller Voelker unabhaengig ob reich oder arm, stark oder schwach, eine Illusion, wie die Vereinigten Staaten von Europa, ein schoener Traum, von dem wir heute weiter entfernt sind als 1945, weil jeder alleiniger Fuehrer sein will.

Weil Deutschland nicht Fuehrer in der Welt sein kann, wollte es wenigstens Fuehrer in Europa sein, spaetestens nach der Wiedervereinigung, denn in der Weltorganisation ist es ja neben Japan immer noch Feindstaat, so steht es in schwarzen Lettern geschrieben, Merkel demonstrierte es, selbst in der eigenen Regierung, wir als CDU haben einen Fuehrungsanspruch, in der EU ist es der gemeinnuetzige Verein nach belgischem Recht EPP und so trachtet man auch danach das Einstimmigkeitsprinzip in der EU abzuschaffen, ein ehernes Prinzip der EU-Gruendung, ob klein oder gross, jeder hat eine Stimme, landlaeufig nennt man da Gleichberechtigung.

Wie anruechig klingt doch das Wort Fuehrungsanspruch der USA, der sich einzig auf oekonomische, militaerische und politisches Anspruchsdenken bezieht und der Illusion, dass Amerika die Freiheit Deutschlands und Europas garantiert, nicht auf gleichberechtigter Partnerschaft.

Weil Trump nach seiner Wahl der Illusion ein Ende bereitete und die Prioritaeten auf sein eigenes Land richtete schasst man ihn nicht nur im eigenen Land unter den politischen Eliten, sondern auch in Europa und trauert inszwischen um die alten Zeiten, die auch unter Biden, sollte er Praesident werden, nicht wiederkommen werden.

Wir muessen jetzt selbst in Deutschland und Europa das Heft in die Hand nehmen, nicht nur in Europa sondern in der ganzen Welt, ohne Fuehrer wird die Welt nicht ueberleben. Schlimm, Staaten wie Polen Ungarn und andere wollen gar nicht gefuehrt werden und ich denke auch die Fidschinseln wollen sich lieber selbst fuehren als von Merkel und dem Spiegel gefuehrt zu werden. Katzenjammer auf der ganzen politischen Linie und die UNO, das Schicksal des Voelkerbundes wiederholt sich und damit das Schicksal des Prunkpalastes in Genf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s