Von Maerchen und Maerchenerzaehlern – Leuchtfeuer EU

Standard

Mir juckte es in den Fingern, aber itgendwie mir tut es leid um die Personen, die im Dienste der Europaeischen Union und des EU-Beauftragten Borrell ihr so wichtiges aussenpolitisches Werk betreiben.

Im Dienste der EU zu sein ist nicht einfach, aber lohnend. Ueberzeugt muss man nicht sein, was zaehlt, man ist Beamter und Beamte haben Richtlinien, die einem eigenstaendiges Denken abnehmen und man braucht nur vorgegebenes zu erfuellen wenn moeglich mit eigener Initiative zum eigenen Wohl und dem seiner Vorgesetzten.

Initiative kann man dem Leiter der EU-Delegation in Guatemala nicht absprechen, er ist ein alter EU-Hase. Seit 2016 ist er in Guatemala und wahrscheinlich ist es auch seine letzte Mission, 2022 wird er 60, denn auch fuer deutsche Botschafter ist Guatemala meistens ein Voruhestandskissen.

Stefano Gatto scheint das nicht so zu empfinden, er radelt mit geborgtem Rad im Dienste der EU nachts auf menschenleeren Strassen von Kameras begleitet um das Rathaus und macht Werbung, verlost Pizzas auf Facebook wofuer er Wettbewerbe erfindet, gern nimmt er das Mikrofon in die Hand, oder laesst Alexis cuenta cuentos schoene Geschichten ueber die EU verbreiten.

Italiener reden gern und ausschweifend, er ist ein Echter. Jetzt hat der Coronavirus ihn in die Heimarbeit verbannt, selbst die Unterernaehrung der Kinder in Guatemala bekaempft er jetzt im Home Office.

Ob Twitter, Facebook Linkedin und Instagram, ueberall ist er zu Hause.

Einschlaegige Presse und selbst im wohl skurilsten Fernsehprogramm von Karina Rottmann war er schon zu Gast.

Leidenschaftlich gern steht er in de Oeffentlichkeit, dort wo Stefano Gatto steht ist die Europaeische Union, das laesst er sich nicht nehmen.

In der Hauptstadt Guatemala hat er sich ein kleines Bruessel errichtet, von wo er ueber Mittelamerika herrscht.,ein glaesernes Hochhaus in dem auch die Deutsche Botschaft ihren Sitz hat, standesgemaess ganz in der Naehe der Amerikanischen Botschaft, selbstredend. Frohlich flattert die jetzt durch Deutschland geschuetzte EU- Fahne im guatemaltekischen Wind.

Ich hoffe er wird mit meine Zeilen nicht uebelnehmen, aber ich bin nun einmal kein Freund der EU, die mich gezwungenermassen zum EU-Buerger gemacht hat.

Eine Veroeffentlichung heute auf Facebook brachte mich zum Schmunzeln, Verlosung der ersten drei Plaetz in einem Musikwettbewerb der EU-Delegation und der obligatorische Satz, Que la Alegria Vibre en Casa, Moege die Freude dich zu Hause vibrieren lassen!

Ich sehe es ganz locker, beide sind wir Einzelkaempfer im Home Office, allerdings jeder auf einer anderen Seite des Schlachtfeldes, was mich aber nicht davon abhaelt, der anderen Person Hochachtung zu zollen, aber eben auch auf meine so eigene Weise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s