In eigener Sache – 1. Advent

Standard

Keine Frage, der letzte Monat des Jahres ist angebrochen.

Vom Kaufrausch des Black Friday wurde ich Dank der Ruhe in unserem Dorf verschont. Meine zwei Frauen habe ich mit Geld ausgestattet und in die Hauptstadt geschickt und ich bin sicher sie werden reichlich davon Gebrauch machen.

Ich hingegen nutze die freie Zeit dem zu froenen, was ich vor fast 5 Jahren angefangen habe, schreiben, im Internet surfen, fernsehen und darauf warten, dass meine Webseite auch im naechsten Jahr gut besucht ist.

Fuenf Jahre Aufwaertstrend und auch der letzte Monat ist wieder ein Erfolg, der beste Monat in diesen fuenf Jahren, ein Drittel mehr die meinem Blog folgen, das macht Mut und so folge ich den Worten der Kanzlerin, „Weiter so“.

Ich habe schon letztes mal davon geschrieben, dass ich mir ab und zu eine Film aus dem deutschen Fernsehen herunterlade, die Naechte sind lang und das Programm im Kabelfernsehen ist so langweilig, dass ich gern einmal auch einen deutschen Film sehe. Eigentlich habe ich keine speziellen Vorlieben, aber gegen einen guten Krimi, da bin ich anfaellig.

Diesmal bin ich wieder auf die Werbung reingefallen, Wolfsland – Das heilige Grab in der MDR Mediathek. Sachsen ist schoen, Goerlitz, Ostritz, Kloster Mariental, ich dachte das koennte etwas sein, schliesslich ist es meine Heimat.

2019-11-28_daserste__Wolfsland – Das heilige Grab_http_608000_512x288_Moment

Was da dem Fernsehzuschauer angeboten wurde nahm mir auch den letzten Glauben daran, dass unser gebuehrenfinanziertes Fernsehen den Zuschaueranforderungen noch gerecht wird und der Zustand damit behoben werden kann, indem die Gebuehren erhoeht werden.

Nicht nur das das Drehbuch offensichtlich nicht einmal den Anforderungen einen der Dreigroschenromane entsprach, nein, was daraus gemacht wurde, das war schon kriminalistisch und schauspielerisch ein Glanzstueck.

Nach dem Genuss dieser Seifenoper musste man sich fragen, gibt es bei der Polizei und speziell bei der Kriminalpolizei noch qualifizierte Leute, Vorgesetzte die keine Idioten sind oder zumindestens im Fernsehen als Idioten verkauft werden, dann waere tatsaechlich der Eindruck richtig, dass sich unser Rechtsstaat langsam und sicher in Nichts aufloest.

Das Einzige, was an dem Film gut war, waren die Aussenaufnahmen, Kloster Mariental in Ostritz aus dem 13. Jahrhundert, die Goerlitzer Altstadt,

Goerlitz

der Rest war fuer die Muelltonne, das haben sich unsere Polizisten nicht verdient. Eine Wahrsagerin, ein Idiot als Kriminalrat, ein ueberforderter Ermittler, ein Psychopath und eine an den Haaren herbeigezogene Handlung im Marienthaler Klosterwald, kein Geld fuer Qualitaet, aber Geld fuer die Intendanten, aber das reichlich und man jammert, das man ohne Gebuehrenerhoehung die bisherige Qualitaet nicht mehr halten kann. Schlechter kann es echt nicht mehr werden.

In DDR -Nostagie zu verfallen, da will ich mich hueten, aber wenn es um Qualitaet geht, da kann man heute nur noch mit dem Kopf schuetteln, dreissig Jahre nach der Wende.

»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s