Einzelbewerber bei der Bundestagswahl 2017 – auf verlorenem Posten

Standard

Freie Abgeordnete

ReichstagsgebäudeBei den Bundestagswahlen hat es schon immer Einzelbewerber gegeben (Statistik seit 1949) . In den Bundestag geschafft hat es aber nach 1949 niemand mehr. Typisch erhalten Einzelbewerber nur in Ausnahmefällen mehr als 1000 Stimmen im Wahlkreis. Es handelt sich häufig um Proteststimmen gegen die ausgewählten Kandidaten im Wahlkreis. In den Ergebnislisten des Bundeswahlleiters tauchen die Einzelbewerber zwar auf, es gibt aber keinen Überblick. In einzelnen Wahlkreisen haben aber Einzelbewerber mehr Stimmen bekommen als alle Kleinstparteien zusammen, obwohl diese kostenlos Wahlwerbung im ÖR Fernsehen machen konnten.

Von Verhältnissen wie in USA, wo unabhängige Kandidaten wie Donald Trump oder Bernie Sanders von den Wählern als Kandidaten für das Präsidentenamt nominiert werden sind wir bei der Bundestagswahl weit entfernt. Die Parteien in USA haben längt eingesehen, daß ein Kandidat, der bei der Nominierung nur die Unterstützung der eigenen Parteimitg hat, keine Chance hat. Bisher haben die deutschen  Parteien die Kandidatenlisten für…

Ursprünglichen Post anzeigen 217 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s